Mercedes SLR - Supersportwagen für Superreiche

Luxus, Leistung und Preis - Hypersportwagen üben eine ungebremste Faszination aus. Obwohl jeder Autofreak mit der Leitungskraft der Motoren in diesen Zweisitzern geradewegs ins Gefängnis durchstarten könnte, ist es wohl die Exklusivität eines Fahrzeugs, das in ganz kleiner Stückzahl, aber mit allen Potenzen der Autokonzerne ausgestattet ist, die diesen Zauber verbreitet.
Mercedes SLR McLaren

Im Gegensatz zu den minimalen Stückzahlen sind die Preise der Flitzer jenseits von Gut und Böse, dabei gibt es genügend Superreiche, die sich diese Beweglichkeit außerhalb der automobilen Masse leicht leisten können.
Der Bugatti 16.4 Veyron mit einem Preis über 1,2 Millionen €,
der Maserati MC 12 für 690 000 €, der Lamborghini Murciélago LP 670 4SV für zirka 500 000 € oder auch der Koenigsegg CCR, der McLaran F1 oder der Ferrari FXX - sie alle gehören in die Riege der superteuren Flitzer, in der sich der Mercedes SLR hervorragend behauptet. Die Preise sind für die angesprochene superreiche Klientel der Rede kaum wert, so dass man gelassen auf die technischen Daten des Mercedes SLR blicken kann.

In Anlehnung an das Uhlenhaut-Coupé von 1955, von dem nur 2 Exemplare gebaut wurden und die mit ihrem Wert von beinahe 60 Millionen € die Sammlung der Daimler AG bereichern, hat der Mercedes Schmetterlingstüren, einen 5,4-Liter-V8-Motor und eine Leistung von 626 PS. Er hat ein Drehmoment von 780 Nm, erreicht
100 km/h in 3,8 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 334 km/h. Es gibt ihn als Coupé oder Roadster.
Der SLR wir seines verstellbaren Heckspoilers wegen adäquat eingebremst.

Das Sondermodell Mercedes SLR 722 verfügt über 650 PS, die 337 km/h generieren und die hochveredelte Tuner Brabus Version erreicht mit 661 PS sogar 340 km/h.
Der exclusive Mercedes SLR, der Supersportwagen für Superreiche, wurde von 2004 bis 2009 in limitierter Auflage zu 3 500 Stück gebaut.

disabledblock

 

disabledblock