Valentino Garavani Biografie

Der italienische Modeschöpfer Valentino Garavani wurde 1932 in Voghera in der Nähe von Mailand geboren. Die Karriere des später nur noch als Valentino bekannten Designers nahm 1949 ihren Anfang, als er nach ersten jugendlichen Modezeichnungen ein Stipendium der Pariser Haute Couture Gewerkschaft erhielt. Seine Ausbildung absolvierte er in den 50er Jahren in Paris bei Jean Desses und Guy Laroche, bevor er nach Italien zurückkehrte und in Rom 1959 sein eigenes Unternehmen gründete. Während sich Valentino Garavanis späterer Lebensgefährte Giancarlo Giammetti erfolgreich um die Geschäftsführung kümmerte, konnte er sich ganz auf seine kreative künstlerische Arbeit konzentrieren. Schon mit seiner ersten der internationalen Modewelt vorgeführten Kollektion von 1962, die im Palazzo Pitti in Florenz gezeigt wurde, feierte Valentino Garavani einen triumphalen Erfolg.
Quelle: Valentino archive / Architectural Digest staff (Creative Commons CC0)

Valentino Garavanis Entwürfe stachen seit jeher durch besondere Eleganz, höchste Qualität der verarbeiteten Stoffe und einen exklusiven Stil hervor, den prominente Kunden aus aller Welt zu schätzen wussten. So kleidete er bereits seit den 60er Jahren Filmstars und Politprominenz ein: Liz Taylor, Rita Hayworth und Audrey Hepburn gehörten ebenso zu seinen Kundinnen wie Jackie Kennedy-Onassis, die ihr Hochzeitskleid beim geschätzten Couturier anfertigen ließ. In späteren Dekaden konnte er Prinzessin Maxima der Niederlande zu ihrer Hochzeit ausstaffieren und auch Hollywoodgrößen der nächsten Generation, wie zum Beispiel Sharon Stone einkleiden.

Während Valentino Garavani bei der Farbauswahl stets sparsam vorging und sich meistens auf Schwarz, Weiß und Rot beschränkte, ließ er seiner Fantasie bei Applikationen und Verzierungen freien Lauf. Seine Modelle sind für ihre kunstvollen Stickereien mit Perlen oder Pailletten und für goldene und silberne Spitzenbesätze berühmt. Ideen für seine Entwürfe sammelte er besonders gern bei den Werken zeitgenössischer bildender Künstler. Neben seinen Modelinien, die nach den Anfangsjahren immer auch Herrenkollektionen umfassten, kreierte Valentino Garavani edle Parfums, Handtaschen und weitere Accessoires.

Von den zahlreichen Preisen und Auszeichnungen, die er während seiner langen Schaffensphase erhielt, war wahrscheinlich der Neiman-Marcus-Preis, der ihm 1967 in Dallas verliehen wurde, der wichtigste Meilenstein seiner Karriere, da er ihm auch in den USA zu großer Bekanntheit verhalf und seine Mode bei Hollywoods Berühmtheiten begehrt machte. 1968 stellte Valentino Garavani sein neues Label mit dem legendären "V" erstmals auf seiner erfolgreichen "Collezione Bianca" vor, das seitdem zum unverwechselbaren Markenzeichen wurde. Seit den späten 80er Jahren erregen seine Kreationen regelmäßig bei den Haute-Couture-Schauen in Paris großes Aufsehen. Das Mode-Unternehmen Valentino florierte und expandierte bis in die 1990er Jahre auf weltweit etwa 560 Niederlassungen und 60 Boutiquen, bevor es 1998 in Schwierigkeiten geriet und einer Beteiligung des Gemischtwarenkonzerns HdP zustimmen musste, um auf dem Weltmarkt konkurrenzfähig bleiben zu können.

Neben der Modeschöpfung widmete sich Valentino in besonderem Maße der Förderung von Nachwuchskünstlern, für die er in Rom die Accademia Valentino ins Leben rief und gründete außerdem 1990 gemeinsam mit Giancarlo Giammetti die AIDS-Hilfsorganisation L.I.F.E. Zum Abschluss seiner Karriere wurde Valentino Garavani 2006 zum Ritter der französischen Ehrenlegion ernannt, bevor er sich 2007 ins Privatleben zurückzog.

disabledblock

 

disabledblock